Über mich

Ich bin aufgewachsen in einer kleinen Stadt im Ruhrgebiet. Seit mehr als 30 Jahren lebe ich mit meiner Frau Marianne in Werne an der Lippe.  

Schon immer interessierte mich das Zusammenwirken Politik – Verwaltung – Bürger. Früher beschäftigt bei einem Energie- und Wasserversorgungsunternehmen und Mitglied einer politischen Partei, war ich schließlich ein Berufsleben lang Teil jeder Gruppe. Dabei galt und gilt mein Blick vor allem den Menschen, die in diesen „Systemen“ agieren.
In meinem ersten Buch mit dem Titel Die Platanenbörse, erzähle ich darüber eine Geschichte, wie sie sich wahrscheinlich bestimmt schon in so mancher Stadt abgespielt hat oder vielleicht sogar gerade abspielt.

Neben dem Schreiben interessiert mich der Sport. Ich war viele Jahre als Fußballer aktiv und spiele heute leidenschaftlich gern Tennis. Dass es im Sport, und zwar in allen Bereichen, zu teils unglaublichen Machenschaften und Enthüllungen darüber kommt, brachte mich auf die Idee zu meinem neuen Buch: Das Platanendorf.

Dabei liebe ich es, die Geschichten von den Eigenarten und der Mundart unserer liebenswert ehrlichen „Bergarbeiterregion“ leben zu lassen. Zur Steigerung des Lesevergnügens benutze ich daher in Dialogen – wann immer es passt – den typischen Dialekt, der auch mir, als Kind des Kohlenpotts, in die Wiege gelegt wurde.
Zur Erzeugung der nötigen Spannung werfe ich gerne mal einen Blick hinter die Kulissen der mächtigen Strippenzieher und decke dabei genau so gerne dubiose Geldgeschäfte, Kungeleien und kriminelle Machenschaften auf.